Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

DAS DEUTSCHE LAUREL & HARDY FORUM

Laurel & Hardy http://files.homepagemodules.de/b83062/f12t203p1224n1.jpg
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 58 mal aufgerufen
 Laurel & Hardy allgemein
Oliver Hardy Offline




Beiträge: 929

29.05.2018 13:00
Zwei Herren dick und doof ZDF-Serie 1975-1980 - 27 Folgen antworten

Ebenso aus Hoss alter Homepage:
Vom 05. März 1975 bis 03. Oktober 1980 wurden im ZDF in vier Staffeln 27 Folgen gezeigt. Zunächst auf dem bewährten Sendeplatz Freitags um 18.35 Uhr. In Staffel 2 und 3 dann um 18.20 Uhr, zusammen mit Männer ohne Nerven. Die letzte Staffel wurde 1980 dann wieder um 18.35 Uhr gezeigt. Als Sendezeit standen nicht mehr 25 Minuten zur Verfügung, sondern entweder 15 oder 18 Minuten. Das führte dazu, dass bis auf eine Ausnahme immer nur 1 Film pro Folge bearbeitet wurde.

Neben 24 Stummfilmen wurden auch 3 frühe Tonfilme (für es keine deutsche Bearbeitung gibt) von Hanns Dieter Hüsch in seiner unachahmlichen Art kommentiert, und er fungierte als Sprecher sämtlicher Dialoge. Dadurch konnte man die originalen Texteinblendungen, welche die Handlung unterbrachen, herausschneiden. Als einzige Ausnahme wurden in der Folge Die nächtliche Ziegenwäsche zwei Filme verarbeitet. Zunächst wurde die Tortenschlacht aus The Battle of the Century (1927) gezeigt, um dann in den Hauptfilm Angora Love (1929) überzuleiten, der dann etwas gekürzt zu sehen war.

Im Vor- und Abspann wurde die Tanzszene aus Way Out West integriert, die mit neuer Musik im Dixiestil von Fred Strittmatter als Komponist, Quirin Amper jr. als Arrangeur, und Jiri Kanzelsberger als Musikregisseur eingespielt wurde, die auch bereits die Dick und Doof Reihe sowie Väter der Klamotte und Männer ohne Nerven mit neuer Musik gekonnt vertont hatten.

Einige Folgen wurden 1991/92 auf Sat 1 in der Jugendsendung Queerbeet wiederholt, einige auch auf Kabel 1. Leider hat man diese wertvollen Filmbearbeitungen danach nie wieder gesehen, und sie sind bisher auch nicht auf DVD erhältlich.

Ich bin sogar der Meinung, dass innerhalb dieser Serie die Stummfilme bisher in ihrer besten und unterhaltsamsten Form gezeigt wurden. Das ist natürlich Geschmacksache, aber das Klaviergeklimper in den Originalfassungen, die ab und zu auf arte laufen, ist manchmal schon etwas nervig. Da hat der großartige Hanns Dieter Hüsch mit seinen amüsanten Kommentaren, unterlegt mit schmissiger Musik von Strittmatter und Amper, doch wesentlich mehr Unterhaltungswert.



Die jeweils 15-18-minütigen Folgen liefen im ZDF Freitags im Vorabendprogramm.

Staffel 1: (7 Folgen)

Folge 1: Mit dem Pinsel in der Hand

(Erstausstrahlung 07.03.1975)

- The Second Hundred Years (1927) leicht gekürzt


Diese erschütternde Geschichte legt Zeugnis davon ab, wie aussichtslos es für wahrhaft schwere Jungs ist, aus der Obhut einer fürsorglichen Haftanstalt zu entwischen. Senator James Finlayson, der Generaldirektor der vereinigten Landeszuchthäuser, legt Wert auf absolute Sicherheit der Inhaftierten. Zumal noch heute mit dem hohen Besuch einer Delegation buskuritanischer Gefängnisdirektoren zu rechnen ist. Die beiden Strafgefangenen Stan und Olli halten es jedoch unter ihrer Würde, ausländischen Delegationen als "Ausstellungsstücke" vorgeführt zu werden. Deshalb machen sie sich flugs an die Arbeit, um einen dringend erforderlichen Notausgang aus der behaglichen Anstalt zu schaffen, was ihnen beim 2. Versuch in der Kluft von Malern, und ausgestattet mit Farbeimern und Pinseln, auch gelingt.

Wieder in Freiheit beäugt Polizeimeister Glotzer die sorgfältigen Anstreichbemühungen der beiden Künstler mit einer herzlichen Anteilnahme. Als die Sache zu heiß wird, kapern sie schnell einen Wagen, in dem ausgerechnet die buskuritanischen Gefängnisinspektoren auf dem Weg zu der Haftanstalt sind, aus der Stan und Olli gerade ausgebüxt sind. Die beiden Inspektoren müssen in Unterwäsche überraschend aussteigen und werden wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses sofort verhaftet.

Während Stan und Olli unvermittelt wieder in den Gefängnishof eingefahren werden, und in der Kluft der Delegierten einen feierlichen Empfang bei Gefängnisdirektor Finlayson, Justizminister Knutschmann und illustren Gästen zu vergegenwärtigen haben. Die Tischmanieren der buskuritanischen Ehrengäste lassen jedoch sehr zu wünschen übrig, weshalb die Besichtigung der Haftanstalt schleunigst durchgeführt werden soll. Oberaufseher Steißbein kommen beim unerwarteten Wiedersehen mit seinen beiden Lieblingshäftlingen die Tränen der Rührung...

Folge 2: Die rächende Dampfwalze

(Erstausstrahlung 14.03.1975)

- Bacon Grabbers (1929) leicht gekürzt



In diesem Bericht erhalten wir einen aufschlussreichen Einblick in das schöne, aber nicht ungefährliche Leben der Gerichtsvollzieher. Gerade bekommt Obersheriff Ben Goodwater wieder einen ganzen Schwung neuer Vollstreckungsbefehle auf den Tisch des Hauses. Zu seinen besten und fleißigsten Mitarbeitern gehören die Herren Stan Laurel und Oliver Hardy. Die beiden sind nur für die schwierigsten und hartnäckigsten Fälle zuständig, und werden zu Ottomar Sparstrumpf geschickt, der seinen Musikschrank nicht bezahlt hat. So müssen Stan und Olli unverzüglich zur Pfändung seiner Musiktruhe schreiten. Die Sache hat nur einen Haken: Die Vollstreckungsurkunde muss dem Schuldner persönlich übergeben werden. Dieser Maßnahme entzieht sich dieser Sparstrumpf immer wieder, und spielt mit den beiden gewissenhaften Gerichtsvollziehern im wahrsten Sinne des Wortes Katz und Maus.

Endlich haben sie den Herrn im Würgegriff, aber Olli überreicht ihm nur Stan´s Pausenbrot. Mehrere Versuche der Übergabe misslingen, aber dann klappt es doch noch. Allerdings ist der 2. Teil der Aufgabe, den Musikschrank abzuholen und mitzunehmen, noch nicht erfüllt. Auf einer benachbarten Baustelle borgen sich Stan und Olli eine Leiter, um zu einem geöffneten Fenster im oberen Stock zu gelangen. Diese Leiter wird schon bald von einem Arbeiter der Baustelle vermisst, der beim Versuch, vom Dach zu steigen, mangels Leiter in einen Mörtelkübel fliegt. Trotz der Leiter haben Stan und Olli Schwierigkeiten, das obere Stockwerk zu erreichen, weil die Leiter viel zu kurz ist, und der Hausherr schon mit Staubwedel und Gewehr bewaffnet etwaige Annäherungen der beiden Gerichtsvollzieher abwehrt.

Ein Gewehrschuss, der einen Hydranten trifft, verhilft Wachtmeister Blaulicht zu einem unfreiwilligen Vollbad. Der schreitet jetzt energisch ein, und Stan und Olli können endlich ihre Amtshandlung ausführen, und schaffen die Musiktruhe aus dem Haus. Doch leider zerlegt eine herannahende Dampfwalze den Musikschrank in seine EInzelteile, was Ottomar Sparstrumpf zu wahren Begeisterungsstürmen hinreißt. Bis seine Gattin nach Hause kommt, und ihm mitteilt, dass sie endlich den Musikschrank bezahlt hat. Dies ist nun Anlass für Heiterkeit auf Seiten der Gerichtsvollzieher, bis die rächende Dampfwalze auch deren Automobil überrollt...
Folge 3: Der Dicke im Brunnen

(Erstausstrahlung 21.03.1975)

- Early to Bed (1928) leicht gekürzt

Folge 4: Der Schmerz lässt nach

(Erstausstrahlung 04.04.1975)

- Flying Elefants (1928) leicht gekürzt

Folge 5: Der Millionär unter dem Rock

(Erstausstrahlung 11.04.1975)

- Sugar Daddies (1927) leicht gekürzt

Folge 6: Der geschändete Oberst

(Erstausstrahlung 18.04.1975)

- Big Business (1929) leicht gekürzt



Die ersten Veilchen erblickten das Licht der Frühlingssonne, das schöne Osterfest stand unmittelbar vor der Tür. Da machten sich zwei wohlbekannte Herren auf den Weg, um ihre frisch geschlagenen Weihnachtsbäume zu verkaufen. Leider bahnt sich auch an der dritten Haustür kein Geschäftserfolg an, denn auch Oberst a.D. Finlayson sieht zu Ostern lieber Eier. Bedauerlicherweise wird durch die voreilig zugeschlagene Haustür des Obersten immer wieder ein Zweig ihres Musterbaumes eingeklemmt, es muss mehrmals erneut geklingelt werden, sodass sich die Atmosphäre allmählich aufheizt. Schließlich zerschneidet der Oberst den Weihnachtsbaum mit einer Astschere in drei Teile. Im Gegenzug stutzt Olli dessen spärliches Haar, während Stan die Hausnummer entfernt und seine Haustür mit Schnitzereien verziert. Diese Schändung schreit nach Rache. Der Chronometer des dicken Herrn scheint wertvoll genug zu sein, der sich bald in Einzelteilen auf dem Boden wiederfindet.

Als Buße muss die Türklingel dran glauben, und ein Anruf des Obersten bei der Polizei scheitert, weil Stan flugs dem Fernsprecher samt Kabel den Garaus macht. Der Oberst rächt sich an Olli´s Krawatte und seinem Oberhemd, was sofort mit einer Abkühlung aus seinem Gartenschlauch quittiert wird. Nun ist der Oberst endgültig auf 180, reißt den Scheinwerfer ihres Wagens heraus und zertrümmert damit die Windschutzscheibe. Nun müssen unsere Herren eine Strafaktion einleiten. Inzwischen finden sich immer mehr Schaulustige am Ort des Geschehens ein, um nur ja kein Detail der Auseinandersetzung zu verpassen. Geordnet nimmt die Zerstörung immer größere Ausmaße an: die Kontrahenten warten ab und beobachten den anderen bei ihren Ausführungen, bis sie selbst wieder mit einem Rachefeldzug an der Reihe sind.

Inzwischen trifft auch Wachtmeister Spargelauge ein. Der ist einigermaßen verwundert, denn ein Oberst a.D. sollte doch nicht so schwer arbeiten müssen, der mit der Zerlegung des Kraftfahrzeugs der beiden Herren nun alle Hände voll zu tun hat. Wachtmeister Spargelauge möchte die Ereignisse lieber etwas zu Protokoll nehmen, und beobachtet das Geschehen lange Zeit vom Auto aus. Als er sich endlich unter die Zuschauer mischt, demonstriert Stan gerade seine musikalischen Fähigkeiten, indem er das Klavier des Obersten in den Garten schiebt, und es zu Kleinholz verarbeitet. Als Stan gewahr wird, dass das Auge des Gesetzes ihm dabei über die Schulter schaut, versucht er, als kleiner Akt der Wiedergutmachung das Klavier wenigstens ansatzweise wieder zusammen zu setzen, während der Oberst auch noch die letzten Reste ihres Wagens und ihrer Geschäftsbäume demoliert.

Bei der Klärung der Schuldfrage schildern Stan und Olli den Sachverhalt in so ergreifender Weise, sodass selbst der Polizist und die gaffende Meute ihre Taschentücher zücken, und zu schluchzen beginnen. Wachtmeister Spargelauge führt in vorbildlicher Weise eine sofortige Versöhnung der ehemaligen Kontrahenten herbei, die sich als zutiefst reuige Sünder zeigen. Stan bietet dem Oberst zur Versöhnung eine Zigarre an, die jedoch im Gesicht des Obersten explodiert. Das verräterische Grinsen von Stan und Olli veranlasst den Polizisten, den beiden die Straße hinterher zu jagen...
Folge 7: Ein lästiger Krebs in der Hose

(Erstausstrahlung 25.04.1975)

- Liberty (1929)


Staffel 2: (8 Folgen)



Folge 8: Der Gaul auf dem Klavier

(Erstausstrahlung 03.10.1975)

- Wrong Again (1929) leicht gekürzt

Folge 9: Das Menü auf dem Frackhemd

(Erstausstrahlung 10.10.1975)

- Double Whoopee (1929) leicht gekürzt



Diese Geschichte erzählt davon, wie zwei bekannte Herren eine neue Karriere im weltberühmten Luxushotel "Tabula rasa", dem exquisiten Treffpunkt des internationalen Jet-Sets begannen, und leider auch wieder beendeten. Für heute ist die Ankunft eines illustren Gastes gemeldet: des berühmten Kriegshelden Marshall Zack zu Rotzenberg, des Siegers der berüchtigten Schlacht auf den Austernbänken. Der Marshall wird mit seinem Gefolge für einige Zeit im "Tabula rasa" Quartier beziehen. Während sich der Marshall draußen vor der Tür noch seine weiße Uniform sorgfältig ausbürsten lässt, betreten Stan und Olli das Hotel und begeben sich zum Empfang.

Leider wird Stan sowohl vom Personal, als auch von den Gästen für den Marshall gehalten, und Olli als seinen Sekretär. Entsprechend werden die beiden hofiert, obwohl sie beim Eintrag im Gästebuch selbiges mit Tinte ruinieren. Stan schafft es sogar, schwarze Tinte ins Schminkdöschen einer Dame zu spritzen, die sich gerade damit schön macht. Inzwischen kommt Hoteldirektor Biegsam, und wird von seinem Personal auf die hohen Gäste hingewiesen. Er begrüßt Stan und Olli mit ausgesuchter Höflichkeit, bis Olli ihm einen Zettel überreicht, dass sie die bestellten Türsteher und Hausdiener sind. Und dann steht da noch: "Es sind die ersten besten, die wir auftreiben konnten. Wir hoffen Ihnen gedient zu haben..." Direktor Biegsam ist tief beglückt. Vor allem deswegen, weil er diese Kerle so zuvorkommend und ehrerbietig begrüßt hat. Er beauftragt einen Hotelboy, den beiden ihre Kammer zu zeigen.

Als dann der echte Marschall das Hotel betritt, kommt Direktor Biegsam voll in Fahrt. Im letzten Moment nimmt er davon Abstand, Exzellenz die Hand zu küssen, und ist bereit, den Feldherrn lediglich zum Lift zu geleiten. Als der Mashall bereits im Lift ist, dürstet die aufgewühlte Volksseele nach einer Ansprache. Exzellenz verlässt den Lift, und sagt mit ein paar Worten gar nichts. Und als er den Lift wieder betreten will, hat Olli diesen nach oben bestellt, und der Marshall plumpst in den leeren Fahrstuhlschacht. Graziös kommt Olli herunter gefahren, und mit vereinten Kräften wird nun versucht, den Marshall zu bergen. Man kann sein Aussehen nicht beschreiben, auf jeden Fall hätte er sich das gründliche Ausbürsten seiner Uniform sparen können. Der Vorgang wiederholt sich. Nur dass es diesmal Stan ist, der den Lift dem Marshall vor der Nase weggeschnappt hat, und sein Adjutant sich diesmal direkt hinunter zu seinem Herrn begibt.

Inzwischen hat Olli als 1. Türsteher seine Position bezogen. Misstrauisch begutäugelt von Wachtmeister Schuhriegel, probiert Olli seine Trillerpfeife aus. Im selbst Moment steht auch schon ein Taxi bereit, um Fahrgäste aufzunehmen. Da dies nur ein Test war, liest der Taxifahrer Olli die Leviten und fährt murrend von dannen. In einem FIrst-Class-Hotel ist es natürlich ein schöner alter Brauch, dass Gästen die Tür geöffnet wird, wenn sie das Hotel verlassen oder hineinwollen. Nur das Olli stets die falsche Türe öffnet, während dies bei Stan auf Anhieb klappt. Deshalb bekommt Stan auch das Trinkgeld, um das nun gestritten wird. Im Verlauf der Auseinandersetzung probiert Stan auch Olli´s Trillerpfeife aus, was den gleichen Taxifahrer vor dem Hotel vorfahren lässt. Und diesmal steigt er aus. Es werden gegenseitig die Outfits geschändet, bis das Auftauchen von Wachtmeister Schuhriegel den Taxifahrer mit verbeulter Dienstmütze flüchten lässt, weil er versehentlich den Büttel um einen Schmuckknopf seiner Uniform erleichtert hat.

Da trifft FIlmstar Jean Harlow ein. Nachdem Stan ihr beim 2. Anlauf die Tür ihres Wagens geöffnet hat, turtelt Olli mit seiner ganzen Galanterie, um sie in die Halle geleiten zu dürfen. Leider schlägt Stan zu früh die Tür ihres Wagens zu, sodass es das Kleid der Harlow zerreißt. Erst an der Rezeption wird bemerkt, dass sie halb nackt dasteht. Geistesgegenwärtig nimmt Olli Stan´s Livree, und bedeckt damit die Harlow. Doch leider steht damit Stan in Unterwäsche da. Daraus entwickelt sich ein lebhaftes und handgreifliches Gespräch über die Behandlung von Personal und Hotelgästen im Allgemeinen, und im Besonderen. Mit dem Ergebnis: Stan und Olli werden gefeuert.

Wenig später verliert ein Ober sein vollbeladenes Tablett durch außergewöhnliche Einflüsse. Leider findet das meiste davon auf dem Frack des Marshalls seinen Ruheplatz, der nichtsahnend die Treppe herunterkommt. Zack zu Rotzenberg ist über diese Art, das Menü serviert zu bekommen, doch sehr verstimmt und reist ab. Aber nicht ohne nochmals in den Fahrstuhlschaft zu fallen, weil Stan und Olli den Lift für ihre Abreise brauchten.

Folge 10: Peggy Pimpernell


(Erstausstrahlung 17.10.1975)

- Love 'Em And Weep (1927) leicht gekürzt

Folge 11: Der hilfbereite Wachtmeister

(Erstausstrahlung 24.10.1975)

- Leave 'Em Laughing (1928) leicht gekürzt

Folge 12: Der verklemmte Verführer

(Erstausstrahlung 07.11.1975)

- Slipping Wives (1927) leicht gekürzt

Folge 13: Der beleidigte Bläser

(Erstausstrahlung 14.11.1975)

- You´re Darn Tootin' (1928) leicht gekürzt



Diese Geschicht beginnt mit einem kulturellen Ereignis allerersten Ranges. Unter der Stabführung von Generalmusikdirektor Lionel Bimsstein, gibt des Symphonieorchester der städtischen Feuerwehr ein Freilichtkonzert zugunsten der Raucher. Zwei bekannte Herren - Vollblutmusiker vom Scheitel bis zur Sohle - sind erst seit kurzer Zeit Mitglieder des Klangkörpers. Die Herren Stan Laurel und Oliver Hardy kennen sich mit den Eigenarten des Dirigenten noch nicht so aus.

Folge 14: Mit dem Essen im Gesicht

(Erstausstrahlung 21.11.1975)

- Their Purple Moment (1928) leicht gekürzt

Folge 15: Das Zerlegen von Kraftwagen

(Erstausstrahlung 28.11.1975)

- Two Tars (1928) leicht gekürzt


Staffel 3: (9 Folgen)



Folge 16: Das Fleischermesser an der Gurgel

(Erstausstrahlung 01.10.1976)

- Do Detektives Think? (1927) leicht gekürzt

Folge 17: In einem Bett

(Erstausstrahlung 08.10.1976)

- Berth Marks (1929) leicht gekürzt

Folge 18: Die verspeisten Nägel

(Erstausstrahlung 15.10.1976)

- The Finishing Touch (1928) leicht gekürzt

Folge 19: Käse mit Knoblauch

(Erstausstrahlung 22.10.1976)

- With Love and Hisses (1927) leicht gekürzt



Dies ist die Geschichte der schicksalhaften Begegnung des Oberfeldwebels Oliver Hardy mit dem gerade frisch zum Militär eingezogenen Rekruten Stan Laurel. Soeben trifft auch der Kompaniechef, Rittmeister Finlayson, mit seinen beiden Freundinnen am Verladebahnhof ein, der sogleich eine Bauchlandung über Stan´s sehr ungünstig abgestellten Koffer hinlegt. Den Anpfiff dafür kassiert Feldwebel Hardy, der diesen umgehend an die "trübe Tasse" Stan weiterreicht. Zu seiner größten Überraschung findet Rittmeister Finlayson in seinem 1. Klasse Abteil einen verlockenden Fresskorb vor - ein Geschenk seiner reizenden Püppchen. Als er sich bei ihnen bedanken will, flirtet Feldwebel Hardy bereits unverblümt mit den beiden Damen, und fällt damit dem Kompaniechef erneut negativ auf.

Inzwischen haben die Rekruten ihre bequemen 5. Klasse Abteile bezogen. Nur Stan fühlt sich hier nicht so recht wohl, entdeckt das verlockend leere 1. Klasse Abteil und lässt sich hier sogleich häuslich nieder. Feldwebel Hardy ist über das Verschwinden seines Lieblingsrekruten stark beunruhigt. Die First-Class-Unterbringung seines Augapfels erfüllt ihn mit einem tiefen Glücksgefühl, sodass er Stan umgehend in die Mannschaftsunterkunft verweist. Und während sich der Rittmeister nur sehr schwer von seinen Gespielinnen vor dem abfahrenden Zug trennen kann, unterzieht sich Oberfeldwebel Hardy im 1. Klasse Abteil einer dringend gebotenen Stärkung seines Leibes mit Finlayson´s Fresskorb. Als der Rittmeister das sieht, sinken Olli´s Aktien unter den Gefrierpunkt.

Inzwischen beginnt in Stan´s engem Abteil Rekrut Pachulke mit der Zubereitung einer vitaminreichen Abendmahlzeit. Es gibt vollreifen, gut duftenden Backsteinkäse, reichlich mit Knoblauch gespickt. Darüber Fischsoße und Zwiebelpulver. Stan, der bereits mühsam nach Luft schnappt, lehnt das ihm angebotene Sandwich leider ab, kann aber eine ebenso gut duftende Knoblauch-Käsepizza nicht auch noch zurückweisen. Er kann sich der quälenden Fürsorge seines Kameraden nur durch einen Trick entziehen: Er wirft die stinkende Mahlzeit zum Fenster hinaus, die ein paar Meter weiter hinten im Gesicht von Rittmeister Finlayson ihren endgültigen Ruheplatz findet, der gerade seine allabendlichen Atemübungen am offenen Fenster absolviert.

Gleich nach Ankunft im Ausbildungslager beginnt für die Rekruten der volle Ernst des soldatischen Lebens. Nur Stan scheint noch nicht so recht begriffen zu haben, welche Haltung beim Strammstehen und Gewehrpräsentieren von ihm erwartet wird - sehr zum Ärger von Rittmeister Finlayson. Stan fühlt sich ungerecht behandelt, und läuft von dannen, um es seiner Oma zu sagen. Gottlob gelingt es Feldwebel Hardy kraft seiner Autorität, den beleidigten Krieger Laurel noch einmal bei der Stange zu halten. Unter seinem Kommando findet ein anstrengender Fußmarsch mit voller Ausrüstung statt. Nach 3 Stunden ist Stan am Ende seiner Kräfte. Plötzlich entdecken die Geschundenen eine köstliche Gelegenheit zur Erfrischung in einem Weiher. Doch Stan wird dazu verdonnert, auf die mitgeführten Sachen und Uniformen aufzupassen. Nach kurzer Zeit widersetzt er sich dem Befehlt und hüpft in den See. Leider hat zwischenzeitlich Olli´s achtlos weggeworfene Zigarette die Uniformen in ein Häufchen Asche verwandelt.

Während dieser Vorgänge trifft im Lager völlig überraschend der gefürchtete General Heldenclown ein, der sofort die komplette Einheit antreten lässt. Das Trompetensignal vernimmt auch Feldwebel Hardy beim Baden und befiehlt sofort den Rückzug ins Lager. Ein rettendes Reklameschild für den Film Wolgaschiffer bietet vorläufig ersten Sichtschutz für Hardy´s entblößte Truppe, und der Besuch eines Stinktieres beschleunigt den Rückzug zum Lager. Fleißige Bienen sorgen für neuen Schwung. Das Eintreffen im Lager des noch ausstehenden Zuges unter dem Kommando von Feldwebel Hardy beendet aufgrund der mitgeführten Bienenschwärme die Generalsbesichtigung sozusagen mit einem Schlag. An diese schicksalhafte Begegnung in Uniform werden unsere Freunde Stan und Olli noch lange zurückdenken...
Folge 20: Immer wenn er Torten trug

(Erstausstrahlung 29.10.1976)

- From Soup To Nuts (1928) leicht gekürzt

Folge 21: Ein brutaler Hosenkauf

(Erstausstrahlung 05.11.1976)

- Putting Pants on Philip (1927) leicht gekürzt

Folge 22: Der Beamte im Sack

(Erstausstrahlung 12.11.1976)

- Habeas Corpus (1928) leicht gekürzt

Folge 23: Die nächtliche Ziegenwäsche

(Erstausstrahlung 19.11.1976)

- The Battle of The Century (1927) stark gekürzt (nur die Tortenschlacht)
- Angora Love (1929) leicht gekürzt

Folge 24: Die Dame mit den langen Fingern

(Erstausstrahlung 26.11.1976)

- Sailors Beware (1927) leicht gekürzt



Staffel 4: (3 Folgen)


Folge 25: Ein explosives Krankenlager

(Erstausstrahlung 19.09.1980)

- They Go Boom (1929) leicht gekürzt

Folge 26: Die brennende Nachbarin

(Erstausstrahlung 26.09.1980)

- Unaccustomed as we are (1929) leicht gekürzt


Folge 27: Im Strudel der Gosse

(Erstausstrahlung 03.10.1980)

- We Faw Down (1928) leicht gekürzt

 Sprung  
Meine erste HTML-Seite http://files.homepagemodules.de/b83062/f12t203p1225n1.jpg
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor