Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

DAS DEUTSCHE LAUREL & HARDY FORUM

Laurel & Hardy http://files.homepagemodules.de/b83062/f12t203p1224n1.jpg
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 42 mal aufgerufen
 Stan Laurel solo
Oliver Hardy Offline




Beiträge: 929

03.06.2018 13:57
Pie-Eyed antworten

Pie-Eyed
Stummfilm / 18 min. / Erstveröffentlichung: 30.03.1925

Produzent: Joe Rock

Regie: Joe Rock, Scott Pembroke

Drehbuch: Tay Garnett

Dick und Doof:

Getrübte Vaterfreuden (Folge 7)
Bestellen Sie zwei Särge (Folge 19)
Die Silvesterprobe (Folge 79)

Darsteller:

Stan Laurel (Betrunkener)
Glen Cavender (Nachtclub-Besitzer)
Thelma Hill (Tänzerin und Frau des Besitzers)



Inhalt:

Sir Stanley Laurel, hoch angesehenes Mitglied des Vereins entschiedener Alkoholgegner, führt eine groß angelegte Feldstudie über die Wirkungen des Alkoholgenusses durch. Im "Feuerwasser-Nachtclub", im Zustand fortgeschrittener Trunkenheit, möchte Stan das Tanzorchester dirigieren. Von der Posaune mehrfach unsanft angestubst, kommt er immer wieder aus dem Takt, während ein boshafter Tänzer Stan´s Luftballon mit seiner Zigarette platzen lässt.

Dem Besitzer des Nachtclubs, einem ehemaligen Schwergewichtsboxer passt das gar nicht: "Benimm dich, mein Junge, sonst verpasse ich dir ein blaues Auge!" gibt er Stan zu verstehen. Leider beherzigt Stan den Rat des Hausherrn nicht, erhält eine Gerade, und ist nun mit einem stattlichen Veilchen gesegnet. Stan zeigt nun wesentlich mehr Verständnis für die Worte des Chefs und bestellt sich ein Steak. In der Zwischenzeit will er sich mit der Tischlampe eine Zigarette anzünden, verbrennt sich dabei aber die Nasenspitze. Stan würzt das gebratene Steak noch einmal nach, bevor er es auf sein blaues Auge legt.

Am Nachbartisch möchte ein junger Mann seiner Freundin mit dem Kunststück imponieren, indem er einen Löffel von der Tischkante in ein Glas schleudert. Stan kann das auch, nur landet sein Löffel im Rückenausschnitt der Dame. Stan ist natürlich sofort bereit, bei der Suche nach dem Löffel zu helfen, landet aber nach einem Schubser der Dame im Orchester, wo er dem Posaunisten das Instrument zerlegt. Und wieder wird Stan von Clubchef mit geballter Faust gewarnt.

Stan möchte sich deshalb lieber seiner Suppe widmen, wird jedoch von dem wiederholten Luftausstoß der Posaune davon abgehalten. Stan duckt sich elegant zur Seite, sodass ein erneuter Luftschwall den Inhalt des Suppentellers ins Gesicht einer Dame am Nebentisch befördert. Nun ist es Zeit für den Auftritt der Tänzerin, die gleichzeitig die holde Gattin des Clubchefs ist. Stan wird durch die Energie der Dame angesteckt und umgarnt die Tänzerin. Leider ist das Tanzparkett etwas zu glatt für Stan. Inmitten von Luftschlangen und Girlanden versucht Stan, die Tänzerin zu umarmen und zu küssen.



Der Nachtclubbesitzer hat nun endgültig die Nase voll von Stans Eskapaden, und übergibt Stan seine Visitenkarte, falls er einmal Boxtraining benötigt. Stan wird vom Chef höchstpersönlich zum Ausgang verfrachtet. Stan torkelt los, bleibt aber bald an einem Gitterzaun hängen, der einen Baum umgibt, und wähnt sich im Gefängnis, besonders als er noch einen Uniformierten sieht. Ein Schluckauf befördert Stan´s Zylinder auf die Fahrbahn, der ungünstig unter ein Auto kullert. Stan kriecht gerade darunter, als die Straßenreinigung die Straße großzügig mit Wasser besprengt. Als Stan beim Anziehen seines Fracks einen Pfosten mit eingebunden hat, nimmt sich ein hilfsbereiter Polizist seiner an.



Nach seiner Adresse befragt, überreicht Stan ihm die Visitenkarte des Nachtclubbesitzers und Boxers. Der Polizist schleift ihn flugs zu besagter Adresse und parkt ihn erst einmal auf einer Stuhllehne. Stan dämmert, dass er hier falsch ist und will die Wohnung verlassen, doch er wird von dem aufmerksamen Polizisten zurückgebracht und aufs Bett geworfen. Stan gelingt es, über den Wäscheschacht auf die Straße zu fliehen. Doch der Polizist hat ihn schnell wieder dingfest gemacht, und ins Bett zurück geschleift. Diesmal hilft er Stan sogar beim Ausziehen.

Inzwischen sind der Nachtclubbesitzer und seine holde Gattin in ihrer Wohnung eingetroffen. Als die Frau das Schlafzimmer betritt, hat sie für Stan nur den guten Rat parat, schleunigst zu verschwinden, wenn ihm sein Leben lieb ist. Doch Stan ereilt inzwischen ein Durstgefühl nach Wasser. Jedoch stürzt er auf dem Weg zum Bad zu Boden und wird von dem hereinkommenden Boxer übersehen. Der verschwindet wieder, und Stan macht es sich nun in deren Ehebett bequem. Die Dame flüchtet verzweifelt, und der Boxer begibt sich nun zu Stan ins Bett, dem er schlaftrunken die Hand tätschelt. Stan ist sehr erfreut, und erweist dem Herrn dieselbe Ehre. Der Nachtclubbesitzer ist über die ungewohnte Kontur erstaunt.



Stan ist plötzlich hellwach, kann auf den Flur fliehen, und nutzt die Feuerleiter, um den Boxer auf Distanz zu halten. Dann erwischt Stan jedoch das falsche Fenster und fliegt mehrere Stockwerke tief in frischen Teer. Da wird er wieder von dem Polizisten erblickt, der aber nun ebenfalls im Teer stecken bleibt, während Stan barfuß entfleuchen kann.

Hintergrund:

Pie-Eyed bedeutet dicht, hackedicht, wohlgemerkt. Dem Titel ist wohl nichts hinzuzufügen. Stan, dessen Mission es eigentlich ist, Abstinenz zu üben, betrinkt sich selbst bis über die Hutschnur und erhält so Gelegenheit, sein enormes Talent als Komiker unter Beweis zu stellen.

Die Idee mit der Visitenkarte des Kontrahenten wurde 1935 in The Fixer Uppers wieder aufgegriffen. Da die Polizei Pierre´s Visitenkarte in Ollis Tasche findet, bugsieren sie die beiden prompt wieder in die Wohnung von Pierre Gustave…

Rhubarb Vaselino Offline




Beiträge: 844

06.06.2018 10:55
#2 RE: Pie-Eyed antworten

Rhubarb Vaselino Offline




Beiträge: 844

06.06.2018 10:56
#3 RE: Pie-Eyed antworten

«« 'The Pest'
 Sprung  
Meine erste HTML-Seite http://files.homepagemodules.de/b83062/f12t203p1225n1.jpg
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor